"Jetzt verändert sich wirklich vieles"

 

Wie hat sich der Arbeitsmarkt in Europa, Asien und den USA entwickelt? Gabriele Kaminski und Christian Löcker von der GK Personalberatung berichten, was Top-Kommunikatoren heute können müssen – und warum es ab einem gewissen Level keinen „deutschen Arbeitsmarkt“ mehr gibt.


prmagazin: Frau Kaminski, Herr Löcker, die Konjunktur läuft gut, allerorten bauen Unternehmen eigene Content-Marketing-Ressourcen auf. Da dürften es Bewerber auf dem Arbeitsmarkt für Kommunikatoren leicht haben, oder?

Gabriele Kaminski: Die Arbeitslosigkeit befindet sich jedenfalls auf einem historischen Tiefstand. Es gibt sehr viele offene Stellen für deutlich weniger interessierte Bewerber. Kurzum: Momentan handelt es sich in Deutschland um einen Bewerbermarkt – so wie im ganzen deutschsprachigen Raum.

Also können sich Bewerber den Arbeitgeber aussuchen?

Kaminski: Das zwar auch wieder nicht, aber es ist schon auffällig, wie viele Unternehmen intensiv daran arbeiten, die Rahmenbedingungen für potenzielle neue Mitarbeiter zu verbessern. Zum Beispiel indem sie flexible Arbeitszeitmodelle einführen.

Das ganze Interview befindet sich in der aktuellen PR-Magazin Ausgabe (11/2018) und in einer kürzeren Version unter folgendem Link:

http://www.prmagazin.de/meinung-analyse/interviews/interview-kaminski-loecker-112018.html

Zurück